Geschäftsbedingungen

(Stand 01.01.2010)

Der Gastaufnahmevertrag ist abgeschlossen, sobald das Zimmer / der Funktionsraum bestellt und zugesagt oder falls eine Zusage nicht mehr möglich war, bereitgestellt worden ist.

Der Abschluß des Gastaufnahmevertrages (Mietvertrag) verpflichtet die Vertragspartner zur Erfüllung des Vertrages, gleichgültig auf welche Dauer der Vertrag abgeschlossen wurde. Der Vertrag kann nicht einseitig gelöst werden.

Optionsdaten sind für beide Vertragsparteien verbindlich. Das Hotel behält sich das Recht vor, nach Ablauf der Optionsfrist die Zimmer oder Funktionsräume anderweitig zu vermieten.

Reservierte Hotelzimmer stehen dem Gast von 14.00 Uhr am Anreisetag und bis 11.00 Uhr am Abreisetag zur Verfügung.

Sofern nicht ausdrücklich eine spätere Anreise vereinbart wurde, behält sich das Hotel das Recht vor, bestellte Zimmer nach 18.00 Uhr anderweitig zu vergeben.

Reservierte Funktionsräume stehen dem Leistungsnehmer zu der vereinbarten und bestätigten Zeit zur Verfügung. Eine Inanspruchnahme über den vereinbarten Zeitraum hinaus bedarf der Genehmigung durch den Vertragspartner. Der Leistungsnehmer erwirbt keinen Anspruch auf Bereitstellung bestimmter Zimmer oder Räumlichkeiten. Sollten vereinbarte Räumlichkeiten nicht verfügbar sein, so ist das Hotel verpflichtet, für gleichwertigen Ersatz Sorge zu tragen. Überschreitet der Zeitraum zwischen Vertragsabschluß und Leistungsbereitstellung sechs Monate, so behält sich das Hotel das Recht vor, Preisänderungen ohne vorherige Ankündigung vorzunehmen.

Änderungen der gesetzlichen Mehrwertsteuer gehen unabhängig vom Zeitpunkt des Vertragsabschlusses zu Lasten des Leistungsnehmers. Änderungen bedürfen der schriftlichen Bestätigung.

Gerichtsstand ist für beide Parteien Wermelskirchen.

Wermelskirchen, den 01.01.2010